Mittwoch, 26 Februar 2014 17:53

Als ich ein kleines Kind noch war Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Als ich ein kleines Kind noch war, ich weiß

es noch so gut, wie hab ich oft mein

Mütterlein betrübt durch Übermut, und nun sie

dort im Himmel ist, vermiss ich sie so sehr.

O Heiland, sag ihr, dass ich dein nun wär!

 

Refrain: Sie hat für mich gefleht, und durch

ihr treu Gebet -o-sags ihr, Heiland-bin ich

ewig dein! Ich werde droben sein, mich mit

ihr ewig freun; ja, sage meiner Mutter,

ich sei dein!

 

So oft ich auch im Eigensinn ihr liebes Herz

betrübt, geduldig, sanft und freundlich hat

sie dennoch mich geliebt, und meiner Kindheit

Freud und Leid hat sie mir geteilt.

Sag ihr von meiner Rettung unverweilt!

 

Dann ward ich ein verlorner Sohn, verließ

das Elterhaus, da brach ihr Herz, und dennoch

sah sie täglich nach mir aus! Und Tag und

Nacht hat sie gefleht, du mögst mir gnädig sein,

o Heiland, sage Mutter, ich sei dein.

Refrain:

 

Und eines Tages schrieb man mir, wie sie im

Sterben lag: Wollt ich noch einmal Mutter

sehn, so sei`s der letzte Tag! Ich kam und

eh sie starb, versprach ich ihr, mich dir zu

weihn! O Heiland, sag ihr, ich sei dein!

Refrain:

 

Text: Verfasser Unbekannt

Gelesen 1639 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.