Glaubensbekenntnis von Dietrich Bonhoeffer

 

Glaubensbekenntnis von Dietrich Bonhoeffer

 

Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage
soviel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im voraus,
damit wir uns nicht auf uns selbst,
sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst
vor der Zukunft überwunden sein.
[Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.]
Ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Fatum ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Bundesliga-Tabelle

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Ergebnisse

2.Bundesliga - Ergebnisse

Tageslosung

Tageslosung von Freitag, 23. Oktober 2020
Ich will mit euch einen ewigen Bund schließen.
Der Gott des Friedens, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut des ewigen Bundes, der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt.

Tagesvers

Psalm 25:14-15Das Geheimnis des HErrn ist unter denen, die ihn fürchten, und seinen Bund läßt er sie wissen. Meine Augen sehen stets zu dem HErrn denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.